Einsatzmöglichkeiten des ActivTable in der kognitiv-orientierten Sprachtherapie

Laura Plößel, Judith Heide & Jonka Netzebandt
Universität Potsdam & P.A.N. Zentrum Berlin

Der Touchscreen-Tisch „ActivTable“ der Firma Promethean Ltd. wurde konzipiert, um interaktives Lernen in Gruppen bis 6 Teilnehmer*innen zu ermöglichen. Mithilfe einer Webapplikation können auch individuelle Übungen programmiert werden. Diese Arbeit liefert Handlungsanweisungen für Sprachtherapeut*innen, um kognitiv-orientierte Übungen für die Aphasietherapie zu erstellen. Außerdem wird ein Überblick über evidenzbasierte analoge Therapiemethoden für die Behandlung der auditiven und visuellen Verarbeitung von monomorphematischen Wörtern gegeben, die sich für den ActivTable programmieren lassen. Zuletzt wird gezeigt, wie sich die selbsterstellten Übungen auf dem Gerät praktisch umsetzen und ausführen lassen.

Tagungsband vom letzten Herbsttreffen erschienen

Der Tagungsband vom 13. Herbsttreffen 2019 ist in der Reihe »Spektrum Patholinguistik« erschienen und ab sofort als Download kostenlos verfügbar!

Er beinhaltet alle Beiträge zum Schwerpunktthema »Nur ein Wort? Diagnostik und Therapie von Wortabrufstörungen bei Kindern und Erwachsenen«, die der Kurzvorträge aus dem Spektrum Patholinguistik sowie die der Posterpräsentation zu verschiedenen Themen aus der sprachtherapeutischen Forschung und Praxis.

Die gedruckte Ausgabe kann über den vpl oder über den Buchhandel bezogen werden.

Cover des Tagungsband 13

Etwas funktioniert nicht… Wo bekomme ich Hilfe?

Das Herbsttreffen findet zum ersten Mal online statt und stellt uns alle vor neue (technische) Herausforderungen. Also zunächst einmal: Keine Panik!

Dem Team ist es wichtig, dass alle Teilnehmer*innen eine positive Erfahrung machen und die Onlineveranstaltung mit Gewinn und Freude wahrnehmen können.

Sie können uns bei technischen Fragen, Pannen oder Problemen jederzeit vor und auch während der Veranstaltung kontaktieren: hilfe@herbsttreffen-patholinguistik.de

Am Tag des Herbsttreffens wird es auch eine Notfalltelefonnummer geben, die den registrierten Teilnehmer*innen rechzeitig bekannt gegeben wird.

Welche Daten werden gesammelt?

Wie bei jedem Herbsttreffen registrieren Sie sich persönlich mit den Daten, die Sie im Onlineformular eingeben. Diese Daten liegen auf europäischen Servern und unterliegen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Zugriff auf diese Informationen haben nur Mitglieder des Herbsttreffen-Teams und diese Informationen werden nicht weitergegeben.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung erfordet keine weitere Registrierung, insbesondere nicht bei Zoom oder gather.town. Beim „Betreten“ dieser Plattformen werden Sie gebeten, Ihren Vor- und Nachnamen einzugeben, damit sie für andere Herbsttreffen-Teilnehmer*innen erkennbar sind – das ist quasi Ihr Namensschild. Weitere Informationen über Sie (abgesehen von Ihrer IP-Adresse) bekommen diese Plattformen also nicht.

Brauche ich eine Webcam oder ein Mikrofon? Werde ich als Teilnehmer*in gefilmt?

Sie sollten auf jeden Fall ein Mikrofon haben, damit sie mit anderen sprechen können. Es gibt auch die Möglichkeit zum Austausch mittels Textnachrichten, aber der direkte Kontakt ist dem vorzuziehen.
Wenn Sie beim Vortrag eine Frage stellen möchten, empfehlen wir aber, das live zu tun, um eine Interaktion mit der/dem Referent*in zu ermöglichen. Es wird auch möglich sein, die Frage einzutippen mit der Frage & Antwort-Funktion in Zoom.

Für die Vorträge brauchen Sie keine Webcam. Hier sind nur die Vortragenden sichtbar, die Zuhörer*innen nicht. Das heißt, Sie können nicht gefilmt werden, auch wenn die Vorträge aufgenommen werden sollten!
Für die Posterpräsentation und die Pausen empfehlen wir eine Webcam, damit man sein Gegenüber auch sieht.
Für die Workshops ist eine Webcam erforderlich, da sonst kein Austausch in der Gruppe stattfinden kann. Hier sollen sich alle Teilnehmer*innen hören und auch sehen können.

Das Team des Herbsttreffens wird von den Posterpräsentationen, den Pausen und den Workshops keine Videoaufnahmen machen!

Wie funktioniert das Online-Herbsttreffen?

Die Vorträge, die Podiumsdiskussion und die Workshops werden via Zoom stattfinden. Das ist ein Online-Dienst, mit welchem man via Computer (über den Webbrowser), Smartphone oder Telefon an Online-Videokonferenzen teilnehmen kann. Die Universität nutzt das System seit 2020 für die Online-Lehre und hat dafür Lizenzen erworben, die wir für das Herbsttreffen nutzen.

Für die Pausen und die Live-Posterpräsentationen haben wir »Räume« auf der Plattform gather.town erstellt. Hier bewegt man den eigenen Avatar durch virtuelle Räume (ein bisschen wie in alten 2D-Videospielen) und wenn man in die Nähe einer anderen Person kommt, kann man mit ihr (oder mehreren) per Videochat (#hnlich wie bei Skype) kommunizieren. Man sieht, wer alles im Raum ist und kann auch gezielt Personen suchen. So wird ein wenig die Konferenzatmosphäre emuliert und ein zwangloser Austausch oder ein Schwatz zwischendurch in den Pausen ist möglich, sodass auch der persönliche Kontakt nicht zu kurz kommt.

Der zeitliche Ablauf ist vergleichbar mit einer Präsenzveranstaltung. Registrierte Teilnehmer*innen erhalten einen Zugang zur Veranstaltungswebseite, auf der
detaillierte Informationen zu den genutzten Online-Plattformen, die entsprechenden Links sowie weiterführende Programm-Informationen als auch Hilfestellungen und
Kontakte für technische Pannen bereitgestellt werden.

Im Unterschied zu einer Präsenzveranstaltung ist eine Anmeldung zum Herbsttreffen vorab bis zum 1. November erforderlich. Kurzfristige Anmeldungen sind aus technischen Gründen leider nicht möglich.

»Wortschatzsammler« im Unterricht: Entwicklung und Evaluation eines strategieorientierten, unterrichtsintegrierten Förderkonzepts

Tanja Ulrich & Inga Laßmann
Universität zu Köln

Im therapeutischen Setting hat sich der „Wortschatzsammler“ als effektive Interventionsmethode erwiesen, die Kinder mit lexikalischen Defiziten bei der eigenaktiven Erweiterung ihres Wortschatzes unterstützen kann. Im Rahmen eines DFG-geförderten Forschungsprojektes an der Universität zu Köln werden aktuell die erfolgreichen Prinzipien des Therapiekonzeptes in unterrichtliche Kontexte implementiert. Ziel des unterrichtlichen Förderkonzeptes ist es, allen Kindern grundlegende Wortlernstrategien zu vermitteln und so das Lernen des unterrichtlichen Fachwortschatzes zu optimieren. Die Effektivität dieses Förderkonzeptes wird im Rahmen einer randomisierten und kontrollierten Interventionsstudie evaluiert.

4 Brauer: LSVT

Thomas Brauer, Arbeitsort

Workshopbeschreibung
LSVT LOUD und LSVT BIG sind Therapieformen, die speziell für Menschen mit Morbus Parkinson entwickelt wurden, die aber auch bei anderen neurologischen Erkrankungen und Kommunikationsstörungen eingesetzt werden können. Der Workshop vermittelt einen Einblick in die Grundlagen der Parkinson Erkrankung und die Indikationen für eine LSVT Therapie. Die LSVT LOUD Therapie unter Einsatz des Computerprogramm LSVT Companions wird exemplarisch demonstriert. Ergänzend wird die Übertragung der LSVT LOUD Prinzipien auf die LSVT BIG Therapie (Physio- und Ergotherapie) im Video kurz dargestellt.

Über den Referenten
Thomas Brauer ist LSVT Global Representative, Germany.