14. Herbsttreffen 2020: Klick für Klick

Klick für Klick – Schritte in der digitalen Sprachtherapie

Text: Anne Adelt, Bilder: Verband für Patholinguistik

Bildschirm zu Beginn des 14. Herbsttreffen (online)

Eine virtuelle Konferenz? Zu Hause vor dem Computer sitzen und trotzdem die Atmosphäre einer Tagung spüren? Diese Fragen stellte sich wahrscheinlich nicht nur das Organisationsteam, sondern auch die über 200 Teilnehmer:innen vor dem ersten Online-Herbsttreffen, das am 14.11.2020 stattfand.

Nach einer kurzen inhaltlichen und technischen Einführung durch die Moderator:innen waren alle eingestimmt auf das Programm sowie den Ablauf des Tages. Die fünf Vorträge und die abschließende Podiumsdiskussion von Dr. Petra Jaecks, Dr. Kristina Jonas, Prof. Dr. Sandra Niebuhr-Siebert, Prof. Dr. Michael Wahl, Prof. Dr. Juliane Leinweber sowie Prof. Dr. Kerstin Bilda boten ein breites Spektrum über das Schwerpunktthema „Schritte in der digitalen Sprachtherapie“. Insbesondere in der aktuellen COVID-19-Situation konnten so sehr viele Teilnehmer:innen immer wieder Bezüge zu ihrem therapeutischen Alltag herstellen. Dazu hatten sich die Referent:innen und das Herbsttreffen-Team immer wieder digitale Lösungen zur Einbeziehung des Publikums überlegt: sei es durch Online-Umfragen oder durch das Stellen von Fragen unmittelbar während der Vorträge.

Online-Umfrage unter den Teilnehmer:innen während des Eröffnunsvortrages von Dr. Petra Jaecks und Dr. Kristina Jonas

Auch die Pausen boten zahlreiche Möglichkeiten zum Austausch: Zum einen konnten die Teilnehmer:innen die wissenschaftlichen Poster zu verschiedenen Themen aus der sprachtherapeutischen Praxis live anschauen und mit den Autor:innen ins Gespräch kommen oder vorab eingereichte Poster-Videos ansehen. Zum anderen konnten sich die Gäste – ähnlich wie bei einer Präsenztagung – in einem virtuellen Raum per Avatar bewegen und so über einen Videochat ins Gespräch kommen. Zusätzlich konnten auch die Stände von Ausstellern besucht werden.

Außerdem wurde der mit 200 Euro dotierte Posterpreis verliehen. Eine dreiköpfige Jury bestehend aus Dr. Ingrid Aichert (LMU München), Dr. Katrin Gabler (FU Berlin) und Dr. Agnes Groba (Universität Leipzig) hat im Vorfeld der Veranstaltung die eingereichten Poster bzw. die Videos der Posterpräsentationen begutachtet. Die Preisträger:innen 2020 sind:

  • 1. Platz: 100 €
    Kneten, blanchieren, dünsten – eine Teletherapie zum mündlichen Verbabruf für Tätigkeiten in der Küche
    von Julia Brüsch, Antonia Diener, Cilly Hubert, Clara Menze & Judith Heide (Universität Potsdam)
  • 2. Platz: 70 €
    Alles kann besser werden! Eine Analyse von Fehlern beim aphasischen Benennen
    von Franziska Machleb & Margret Seyboth (Universität Erfurt)
  • 3. Platz: 30 €
    Profildiagnostik für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen – Das neue Konzept der PDSS
    von Anne Tenhagen, Christina Kauschke, Julia Siegmüller, Steffi Sachse & Tobias Dörfler (Europäische Fachhochschule Brühl, Philipps-Universität Marburg, Pädagogische Hochschule Heidelberg)

Wie bereits in den Vorjahren wurde das Vortragsprogramm durch Kurzworkshops ergänzt. Diese deckten ein breites Themenspektrum ab: Unterstützte Kommunikation, Taping, TAKTKIN®, LSVT® sowie Musiktherapie.

Das 15. Herbsttreffen Patholinguistik hat gezeigt, dass die Veranstaltung auch online funktioniert und über die Region Berlin/Brandenburg hinaus Interessent:innen anzieht. Das Herbsttreffen-Team möchte sich an dieser Stelle bei allen Helferinnen bedanken sowie bei den Unterstützer:innen, die das Herbsttreffen möglich gemacht haben: REHAVISTA, neolexon, Lingo Lab, die DUDEN Institute für Lerntherapie, der Fortbildungsfinder und MEMOLE.

Der Tagungsband zur Veranstaltung ist im Frühjahr 2021 erschienen und über den Buchhandel sowie kostenlos als digitale Datei erhältlich. Unter dem Link sind auch die Ausgaben der Herbsttreffen 1 bis 13 abrufbar.